Trauer!!

Wie kurz so ein Menschenleben doch sein kann… . Wenn jemand aus dem eigenen Umfeld stirbt, merkt man erst wie das Leben doch so kurz sein kann. Und wie man doch irgendwie seine ganze Zeit nur an der Oberfläche der Dinge ist.
Heute ist meine Großmutter, Anna Reissner, geb. Schauminger, im Alter von 85 Jahren gestorben.
Der Schock sitzt noch tief mir in den Knochen und ich weiß nicht, wie ich meinen Schmerz in Worte fassen soll. Auch einem Mensch, der beruflich als Textproducer arbeitet, fällt es, wie ich jetzt merken muss, nicht leicht über seine Gefühle in solchem Ausmaß zu berichten.
Auf jeden Fall mache ich mir nun zum ersten Mal in meinem Leben klar, wie es ist einen geliebten Menschen, und das war Oma Anna, zu verlieren und nicht zu wissen, wie man diese Lücke schließen soll. Früher hat sie mich immer auf der Schaukel angestoßen, als ich noch klein war und hat meinen Bruder Torsten immer auf dem Fahrrad angeschoben.
Oma Anna hat auch gerne mal einen oder zwei Schlücke Schnaps getrunken und war dann besonders fröhlich, wie sie überhaupt eine sehr fröhliche und lebensfrohe Person war.

Wir alle werden sie vermissen.

Advertisements

~ von raxrax - März 22, 2010.

Eine Antwort to “Trauer!!”

  1. „Auch der Schmerz will seinen Ausdruck haben, // Und der Mann, vom Schmerze überwältigt, // Braucht sich seiner Thränen nicht zu schämen.“ Friedrich von Bodenstedt

    LG, Frank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: